Nächstes Konzert

from Russia with Love

Sonntag, 10. Juni 2018, 17:00 Uhr
Haus der Kunst, Höhestraße 5, 51399 Burscheid

 

Rückblick

Samstag, 10. März 2018, 19:30 Uhr
Haus der Kunst, Höhestraße 5, 51399 Burscheid

Klassik & Romantik


Sonntag, 28. Januar 2018, 17:00 Uhr
Haus der Kunst, Höhestraße 5, 51399 Burscheid

von Trollen und Feen


Samstag, 24. Juni 2017, 17:00 Uhr
Haus der Kunst, Höhestraße 5, 51399 Burscheid

Olé!


Sonntag, 29. Januar 2017, 17:00 Uhr
Haus der Kunst
Höhestraße 5, 51399 Burscheid

Klassik vom Feinsten

 

Sonntag, 19. Juni 2016, 17:00 Uhr
Haus der Kunst
Höhestraße 5, 51399 Burscheid

bravissimo!

 

Sonntag, 1. Mai 2016, 18.00 Uhr
PZ des Gymnasiums Wermelskirchen
Stockhauser Str. 13, 42929 Wermelskirchen

"Frühlingsstimmen"

 

Sonntag, 31. Januar 2016, 17.00 Uhr
Haus der Kunst, Höhestraße 5, 51399 Burscheid

klasse Klassik

 

Dienstag, 22.9.2015, 20.00 Uhr
Altenberger Dom, 51519 Odenthal

„... dass der König der Ehren einziehe!“

 

Sonntag, 21. Juni 2015, 17.30 Uhr
Haus der Kunst, Höhestraße 5, 51399 Burscheid

TIERISCH GUT, ein musikalischer Zoo

 

Sonntag, 8. März 2015, 16.00 Uhr
Haus der Kunst, Höhestraße 5, 51399 Burscheid

MUSIK TUT GUT(es)

 

Samstag, 29. November 2014, 14.30 Uhr
Altenberger Dom, 51519 Odenthal

ACADEMIE im DOM

Sonntag, 15. Juni 2014, 18.00 Uhr
Haus der Kunst, Höhestraße 5, 51399 Burscheid

'swinging classics'

 

Sonntag, 1. Dezember 2013, 17.00 Uhr 
Katholische Kirche Höhestraße, 51399 Burscheid

MACHET DIE TORE WEIT

 

Sonntag, 23. Juni 2013, 17.00 Uhr
"Haus der Kunst" Höhestraße 5, 51399 Burscheid

CHOPIN & CO, Musik aus Polen

 

Sonntag, 2. Dezember 2012, 17.00 Uhr,
"Haus der Kunst" Höhestraße 5, 51399 Burscheid

W.A. Mozart, Die Entführung aus dem Serail

 

Samstag, 10. November 2012 17.00 Uhr "Haus der Kunst" Höhestraße 5, 51399 Burscheid

Feierstunde

 

Samstag, 23. Juni 2012, 14.30 Uhr,
Altenberger Dom, 51519 Odenthal

200 Jahre Academie

Samstag, 26. November 2011, 17:00 Uhr, 
"Haus der Kunst" Höhestraße 5, 51399 Burscheid

ACADEMIEKONZERT

TIERISCH GUT

ein musikalischer Zoo

Das Nachahmen von Tieren macht nicht nur kleinen Kindern Spaß, sondern auch Komponisten. An erster Stelle stehen natürlich die Laute der Vögel: der Gesang der Nachtigall und das Gackern von Hühnern verlangen buchstäblich danach, von Instrumenten imitiert zu werden.

Vivaldi hat dem Stieglitz ein eigenes Flötenkonzert gewidmet, rund 200 Jahre später lässt Respighi mit seiner Suite "Gli Uccelli" auch noch andere Vögel wie Taube und Nachtigall in den Konzertsaal.

Aber nicht nur der Gesang von Vögeln hat die Komponisten aller Zeiten inspiriert: Musik kann auch Charaktere nachbilden. So hören wir im "Karneval der Tiere" den furchteinflößenden Löwen und die gemächlichen Schildkröten oder in der Musik zum "rosaroten Panther" das geheimnisvolle Schleichen der Großkatze.

Und schließlich rufen Melodien in unserem Kopf die Erinnerung an ganze Geschichten hervor: wer den Disney-Film oder das Musical "König der Löwen" kennt, braucht nur einen kleinen Melodiefetzen zu hören und bangt wieder mit dem jungen Löwen Simba.

Unter der Leitung von Wolfgang Georg unternimmt die Academie einen Besuch im musikalischen Zoo, sachkundig geführt von Markus Sauer.

Eintritt: 15,- Euro
Schüler & Studenten: 8,- Euro
Kinder unter 10 Jahren: freier Eintritt
Einlass: 17.00 Uhr
Vorverkauf: Buchhandlung Hentschel, Burscheid
Schütze & Schluck, Burscheid
Kontakt

Solisten

Dr. Markus Sauer, Conférence

Dr. Markus Sauer, geb. 1966, ist seit 1987 Mitglied der Musicalischen Academie.

Seit seinem neunten Lebensjahr erhielt Markus Sauer Unterricht auf verschiedenen Musikinstrumenten: Kirchenorgel bei Max Nabben, Gitarre bei Günter Schaaf, Kontrabass bei Wassilij Band sowie Cello bei Arabella Kiesbauer. Er sang aktiv im Kirchenchor Hilgen-Witzhelden, der Chorgemeinschaft Burscheid sowie bei "Auerbachs Kellergeistern". Autodidaktisch bildete er sich insbesondere auf dem Klavier fort.

Neben seiner beruflichen Tätigkeit als Jurist beschäftigt sich Markus Sauer seit vielen Jahren mit Literatur und Musik. Seit 1998 Mitglied des Kölner "Lindenburger Allee Theaters". Texter und Komponist von Kindermusicals. Seit 2005 Konzeption der Rezitationsreihe "Kirchen(t)räume – Musik und Literatur im Dialog" im Kölner Süden.
2008 bis 2012 diverse Theaterprojekte in Köln, Brühl und Burscheid, u.a. in den Theatern Comedia und Bühne der Kulturen.  

Seit 2012 Auftritte mit eigenem kabarettistischem Chanson-Programm im Rheinland und überregional, u.a. im Kölner Bauturm-Theater.
2013 Veröffentlichung der CD "Manchmal fühl‘ ich mich so ornithopod…" u.a. mit Klaus dem Geiger.

Seit 2006 begleitet Markus Sauer Sommerkonzerte der Musicalischen Academie als Conférencier.

Itai Sobol, Klavier

Itai Sobol wurde 1976 in Tel-Aviv, Israel, geboren. Er studierte Klavier und
Komposition an der Musikakademie in Tel-Aviv sowie Jazz-Klavier, Komposition und Arrangement an der Hochschule für Musik in Köln. Sobol zeichnet sich durch seine Vielseitigkeit aus, indem er die Grenzen verschiedener Stilrichtungen überschreitet und sie miteinander verschmelzen lässt.

Dies stellte er z.B als Pianist mit dem renommierten Israel Philharmonic Orchestra mit einer Jazz- Improvisation über das Rondo des ersten Klavierkonzerts von Beethoven unter Beweis (2002).

2006 erhielt er einen Kompositionsauftrag des New Haifa Symphony Orchestra (Klavierkonzert, Uraufführung in Israel; Noam Sheriff, Dirigent, der Komponist am Klavier). In Deutschland wurde der zweite Satz dieses Klavierkonzerts 2011 von der Musicalischen Academie Burscheid unter der Leitung von Wolfgang Georg aufgeführt, Interpret war der Komponist.

2012 spielte er auf dem Frühlingsfest in Kecskemét, Ungarn, zusammen mit dem Ars Nova Vocal Ensemble. Das von ihm komponierte und dem Ensemble gewidmete Chorstück „A Dunánál“ wurde dort uraufgeführt.

2013 erhielt er mit seinem Fusion-Trio Harmobeat den ersten Preis beim internationalen Wettbewerb Léopold Bellan in Paris in der Kategorie Electro-Jazz.

Seine Musik wurde im deutschen Fernsehen (ZDF, ARD) und im Rundfunk (WDR3) übertragen.

Joanna Stepalska-Spix, Querflöte

Joanna Stepalska-Spix, 1967 in Krakau/Polen geboren, studierte Querflöte an der Musikakademie, die sie mit Auszeichnung absolvierte. Dort studierte sie auch Komposition (Prof.B.Schaeffer), elektronische Musik und Computermusik (Prof. J. Patkowski, Prof. M. Choloniewski). 1993 -1994 in Musikhochschule Köln weitere Studien der Komposition (Johannes Fritsch) und Computermusik (Klarenz Barlow) und 1994 bis 1995 Sonologie-Studium in Den Haag (Niederlande). Teilnahme an Kursen für: Querflöte (z.B. Flöten-Symposium Trossingen, Jazz-Flöten-Workshop bei Stephanie Wagner), Komposition und elektronische Musik: Kompositionskurse in Deutschland (z.B. Darmstädter Ferienkurse), Polen ( z.B. Kurse für Junge Komponisten, Warschauer Herbst), Slowakei, Österreich, Spanien). Viele Aufführungen und Konzerte als Flötistin und Komponistin in Polen, Deutschland, Österreich, Slowakei, den Niederlanden, Frankreich, der Ukraine und Italien. Joanna Stepalska-Spix lebt seit 1999 als freischaffende Flötistin, Komponistin und Musikpädagogin in Deutschland.
Mitgliedschaften :

- ZKP (Verband Polnischer Komponisten),
- FRAU UND MUSIK Internationaler Arbeitskreis e.V.,
- Deutsche Gesellschaft für Flöte e.V.
- Solo - Flötistin der "Musikalische Academie von 1812 zu Burscheid e.V."

Barbara Sauer, Klavier – Cembalo – Violine

Barbara Sauer wurde 1967 geboren. Seit ihrem 7. Lebensjahr erhielt sie Klavierunterricht, zunächst bei Andreas Wächter, dann bei Franz-Xaver Gardeweg. Mit 13 Jahren begann sie das Geigenspiel.

Seit 1982 ist sie Mitglied der Musicalischen Academie und spielte dort zunächst Bratsche an der Seite ihres Vaters Wolfgang Mettlach, vor zwei Jahren wechselte sie in die 2. Violine.

Nach einem zunächst wissenschaftlich ausgerichteten Studium an der Universität zu Köln mit den Fächern Musikwissenschaften, Romanistik und Kunstgeschichte, das sie 1993 mit dem Magisterexamen abschloss, absolvierte sie von 2005 bis 2009 ein Lehramtsstudium. Im Rahmen dieses Studiums erhielt sie Klavierunterricht bei Andreas Schönhage und Bratschenunterricht bei Gerhard Dierig. Seit 2011 ist sie mit den Fächern Musik und Französisch Lehrerin an einer Kölner Realschule.

Barbara Sauer liebt sowohl die theoretische Betrachtung von Musik (sie schreibt regelmäßig die Programmtexte für die Konzerte der Musicalischen Academie) als auch deren pädagogische Vermittlung (als Klavierlehrerin an der Musikschule Burscheid und als Leiterin von Kinder- Jugend- und Erwachsenenchören).

Ingeborg van Lier-Busch, Violoncello

Ingeborg van Lier-Busch wurde in Kleve geboren und wuchs in Krefeld auf. Schon in der Grundschule konnte ihre Begeisterung für die Musik geweckt werden. Sie spielte zunächst Flöte im Ensemble und im Orchester, wechselte an der Musikschule in Krefeld zur Fidel (Kniegeige), dann zur Bassfidel und schließlich mit 15 Jahren zum Cello. Mit 16 wurde sie Mitglied im Orchester "Collegium Musicum Krefeld".

Nach dem Abitur folgte das Studium in Mathematik und Sport für das Lehramt am Gymnasium. Neben ihrer beruflichen Tätigkeit als Lehrerin und Fachleiterin am Studienseminar spielte die Musik auch weiterhin eine bedeutende Rolle in ihrem Leben: Durch den Cellounterricht bei Hilde Houcken, Michael Grüner, später bei Prof. Alwin Bauer und seit einigen Jahren bei Joachim Schiefer erweiterte Ingeborg van Lier-Busch bis heute kontinuierlich ihre Spieltechnik und musikalische Ausdrucksfähigkeit. Immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen nimmt sie regelmäßig an Kammermusikkursen teil, um sich mit anderen fortgeschrittenen Amateuren und Berufsmusikern anspruchsvolle Werke in unterschiedlichen Besetzungen zu erschließen. 2011 wurde sie in die "Kamermuziekgroep Jan Heine" in Holland aufgenommen.

Seit Januar 1982 ist sie Mitglied der Academie Burscheid und seit vielen Jahren Stimmführerin der Cellogruppe.


Gefördert durch: