Nächstes Konzert

from Russia with Love

Sonntag, 10. Juni 2018, 17:00 Uhr
Haus der Kunst, Höhestraße 5, 51399 Burscheid

 

Rückblick

Samstag, 10. März 2018, 19:30 Uhr
Haus der Kunst, Höhestraße 5, 51399 Burscheid

Klassik & Romantik


Sonntag, 28. Januar 2018, 17:00 Uhr
Haus der Kunst, Höhestraße 5, 51399 Burscheid

von Trollen und Feen


Samstag, 24. Juni 2017, 17:00 Uhr
Haus der Kunst, Höhestraße 5, 51399 Burscheid

Olé!


Sonntag, 29. Januar 2017, 17:00 Uhr
Haus der Kunst
Höhestraße 5, 51399 Burscheid

Klassik vom Feinsten

 

Sonntag, 19. Juni 2016, 17:00 Uhr
Haus der Kunst
Höhestraße 5, 51399 Burscheid

bravissimo!

 

Sonntag, 1. Mai 2016, 18.00 Uhr
PZ des Gymnasiums Wermelskirchen
Stockhauser Str. 13, 42929 Wermelskirchen

"Frühlingsstimmen"

 

Sonntag, 31. Januar 2016, 17.00 Uhr
Haus der Kunst, Höhestraße 5, 51399 Burscheid

klasse Klassik

 

Dienstag, 22.9.2015, 20.00 Uhr
Altenberger Dom, 51519 Odenthal

„... dass der König der Ehren einziehe!“

 

Sonntag, 21. Juni 2015, 17.30 Uhr
Haus der Kunst, Höhestraße 5, 51399 Burscheid

TIERISCH GUT, ein musikalischer Zoo

 

Sonntag, 8. März 2015, 16.00 Uhr
Haus der Kunst, Höhestraße 5, 51399 Burscheid

MUSIK TUT GUT(es)

 

Samstag, 29. November 2014, 14.30 Uhr
Altenberger Dom, 51519 Odenthal

ACADEMIE im DOM

Sonntag, 15. Juni 2014, 18.00 Uhr
Haus der Kunst, Höhestraße 5, 51399 Burscheid

'swinging classics'

 

Sonntag, 1. Dezember 2013, 17.00 Uhr 
Katholische Kirche Höhestraße, 51399 Burscheid

MACHET DIE TORE WEIT

 

Sonntag, 23. Juni 2013, 17.00 Uhr
"Haus der Kunst" Höhestraße 5, 51399 Burscheid

CHOPIN & CO, Musik aus Polen

 

Sonntag, 2. Dezember 2012, 17.00 Uhr,
"Haus der Kunst" Höhestraße 5, 51399 Burscheid

W.A. Mozart, Die Entführung aus dem Serail

 

Samstag, 10. November 2012 17.00 Uhr "Haus der Kunst" Höhestraße 5, 51399 Burscheid

Feierstunde

 

Samstag, 23. Juni 2012, 14.30 Uhr,
Altenberger Dom, 51519 Odenthal

200 Jahre Academie

Samstag, 26. November 2011, 17:00 Uhr, 
"Haus der Kunst" Höhestraße 5, 51399 Burscheid

ACADEMIEKONZERT

bravissimo!

Highlights aus Oper, Operette + Musical

Die "Musicalische Academie von 1812 zu Burscheid" präsentiert in diesem fröhlichen Konzert schwungvolle Musik, die von den Besuchern bestimmt mit vielen "bravissimo!"-Rufen belohnt wird.

Freuen können sich die Zuhörer auf die Ouvertüre und bekannte Arien aus Mozarts letzter Oper, der "Zauberflöte". Die Beliebtheit der Operetten "die Fledermaus" und "die lustigen Weiber von Windsor" ist seit ihren Premieren ungebrochen, Grund genug, diese mitreißende Musik zu spielen. Schöne Melodien, echte 'Ohrwürmer' aus dem Musical "My Fair Lady" sind ebenfalls zu hören. Aus dem heute eher selten aufgeführten Musical "Anatevka" erklingen ein Medley und der bekannte Song des Tevje "Wenn ich einmal reich wär".

Die Solisten des Konzertes sind die junge, schon sehr erfolgreiche Sopranistin Katharina Borsch und der hinreißende, europaweit konzertierende Bariton Martin Schmidt.
Der Conférencier Markus Sauer führt die Gäste durch dieses beschwingte Konzert, dirigiert wird es von Wolfgang Georg, dem musikalischen Leiter der Academie.

Eintritt: 16,-Euro
Schüler & Studenten: 9,-Euro
Kinder unter 10 Jahren: freier Eintritt
Vorverkauf in Burscheid: Buchhandlung Hentschel, Schütze & Schluck
Kontakt

Solisten

Katharina Borsch, Sopran

Bereits im Alter von fünf Jahren erhielt Katharina Borsch bis zu ihrem Abitur Geigenunterricht an der Musikschule Krefeld und ist neben weiteren Orchesterprojekten noch regelmäßig im Studio-Orchester Duisburg zu hören. Ebenfalls nahm sie Klavierunterricht bei Regionalkantor Andreas Cavelius, der sie im Rahmen des C-Kurses (Kirchenmusikerausbildung in Aachen) in Orgel unterrichtete, und erlangte im Oktober 2012 das C-Examen. Ihr Geigenspiel führte sie im Jahr 2008 zu einem Meisterkurs bei Prof. Robert Canetti (Israel) in Figeac (Frankreich). Von 2008 bis 2012 sang sie im Landesjugendchor NRW unter der Leitung von Hermann und Christiane Zywietz-Godland. Ihren ersten Gesangsunterricht erhielt sie im Alter von 13 Jahren bei der renommierten Gesangspädagogin Ruth Grünhagen (1924-2009), im Rahmen dessen sie Preisträgerin beim Bundeswettbewerb “Jugend Musiziert” war. Es folgte ein Jungstudium mit Hauptfach Gesang an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Mechthild Georg. Seit dem Abitur 2011 an der Bischöflichen Maria-Montessori-Schule Krefeld führt sie ihr Gesangsstudium bei Prof. Mechthild Georg fort. Als Solistin war sie bereits in Belgien, Italien, Frankreich, Österreich, China und der Slowakei zu hören. Ebenfalls ist sie seit 2013 mit ihrem Duopartner (Klavier) Stipendiatin der von Yehudi Menuhin gegründeten Organisation Live Music Now sowie Mitglied der Literatur-Oper Köln. Des weiteren wird sie seit 2015 durch das Cusanuswerk gefördert und ist Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. Meisterkurse führten sie zu Prof. Arthur Janzen, Prof. Ulrich Rademacher, Annette Kleine, Oliver Klöter und Denette Whitter.

Martin Schmidt, Bariton

Martin Schmidt ist als hoher Bariton in sämtlichen Genres des Musiktheaters zu erleben. Bereits vor seinem Studium in Köln debütierte Martin Schmidt als Olivier in Schuberts »Fierrabras« am Theater Aachen. Im Anschluss folgten Auftritte an Häusern wie der Oper Köln, Rokokotheater Schwetzingen, Theater Solingen, Teo Otto Theater Remscheid und Friedrich-Ebert-Halle Hamburg. Sein gesungenes Opernrepertoire reicht von komischen Partien wie Papageno (»Die Zauberflöte«), Sganarelle (»Der Arzt wider Willen«), Johann (»Die Opernprobe«) und Graf Eberbach (»Der Wildschütz«) bis zu ernsten Rollen wie Peter Besenbinder/ Vater (»Hänsel und Gretel«), Stimme eines jungen Seemanns (»Tristan und Isolde«) und Heerrufer des Königs (»Lohengrin«), sowie jüngst Amfortas („Parsifal“). Als Operettensänger reüssierte Martin Schmidt u. a. als Danilo Danilowitsch (»Die lustige Witwe«) und Leopold Brandmeyer (»Im weißen Rössl«). Wichtige Musicalpartien des Sängers sind u. a. Mottel Kamzoil (»Anatevka«) und Prof. Higgins (»My Fair Lady«).

Darüber hinaus sorgt der Bariton auch im Musical »Emmaus« als Jesus für Begeisterung.
Auch als Konzertsänger ist Martin Schmidt im In– und Ausland zu erleben. Sein Repertoire reicht dabei von den Baritonpartien in Kantaten des Barock bis zu großen symphonischen Werken der Gegenwart. Eine Auswahl bieten dabei die Bariton-Soli im »Weihnachtsoratorium« von J. S. Bach, in »Ein deutsches Requiem« von Johannes Brahms, Beethovens »9. Sinfonie« sowie insbesondere Orffs »Carmina Burana«. Einen besonderen Stellenwert nimmt für den Sänger auch die Liedkunst ein. Werke wie z. B. »Lieder eines fahrenden Gesellen« von Gustav Mahler und Hugo Wolfs »Italienisches Liederbuch«, das er zuletzt vergangenen Herbst im Rahmen der Marburger Schlosskonzerte aufführte, stehen dafür ebenso beispielhaft wie innovative Liedprogramme bis hin zu zeitgenössischem Repertoire.

Rundfunkaufnahmen und Tonträger aus Oper, Konzert und Musical mit Martin Schmidt sind bei WDR, Deutschlandradio Kultur, Radio Fantastique (Frankreich) bzw. Capriccio und Naxos erschienen. Im Herbst 2014 erschien bei Thorofon die Solo-CD „Nachtreise und Theuerdank“.

Martin Schmidt studierte Gesang an der Hochschule für Musik Köln in den Klassen von Prof. Reinhard Leisenheimer und Prof. Mechthild Georg. In dieser Zeit durfte der junge Sänger von der szenischen Zusammenarbeit mit bekannten Persönlichkeiten wie Christine Mielitz, Katharina Thalbach, Klaus Maria Brandauer und Igor Folwill profitieren. Im Anschluss an sein Hochschulstudium, das er mit dem Exzellenzstudiengang Konzertexamen abschloss, studierte Martin Schmidt privat bei Andreas Mitschke und Michael Rhodes, dem berühmten Lehrer des Startenors Jonas Kaufmann. Der Besuch von Meisterkursen bei berühmten Sängern wie Thomas Hampson, Helen Donath und Kiri TeKanawa ergänzten seine Ausbildung.
Martin Schmidt war als Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes-Köln bei den Bayreuther Festspielen 2008 und Finalist des Liedwettbewerbs der Dr. Kirschbaum Stiftung. Der Bariton ist regelmäßiger Gesangssolist bei den Cöllschen Salonlöwen.

Der Sänger ist darüber hinaus erfolgreicher Absolvent des Master-Studiengangs Internationales Kunstmanagement

Dr. Markus Sauer, Conférence

Dr. Markus Sauer, geb. 1966, ist seit 1987 Mitglied der Musicalischen Academie.

Seit seinem neunten Lebensjahr erhielt Markus Sauer Unterricht auf verschiedenen Musikinstrumenten: Kirchenorgel bei Max Nabben, Gitarre bei Günter Schaaf, Kontrabass bei Wassilij Band sowie Cello bei Arabella Kiesbauer. Er sang aktiv im Kirchenchor Hilgen-Witzhelden, der Chorgemeinschaft Burscheid sowie bei "Auerbachs Kellergeistern". Autodidaktisch bildete er sich insbesondere auf dem Klavier fort.

Neben seiner beruflichen Tätigkeit als Jurist beschäftigt sich Markus Sauer seit vielen Jahren mit Literatur und Musik. Seit 1998 Mitglied des Kölner "Lindenburger Allee Theaters". Texter und Komponist von Kindermusicals. Seit 2005 Konzeption der Rezitationsreihe "Kirchen(t)räume – Musik und Literatur im Dialog" im Kölner Süden.
2008 bis 2012 diverse Theaterprojekte in Köln, Brühl und Burscheid, u.a. in den Theatern Comedia und Bühne der Kulturen.  

Seit 2012 Auftritte mit eigenem kabarettistischem Chanson-Programm im Rheinland und überregional, u.a. im Kölner Bauturm-Theater.
2013 Veröffentlichung der CD "Manchmal fühl‘ ich mich so ornithopod…" u.a. mit Klaus dem Geiger.

Seit 2006 begleitet Markus Sauer Sommerkonzerte der Musicalischen Academie als Conférencier.

Gefördert durch: