Zur Geschichte

Im Jahr 1812 gründete Jacob Salentin von Zuccalmaglio eine Gesellschaft, die "Unterhaltung und Ausbildung in der Tonkunst einzig zum Zweck hat". Zuccalmaglio war Notar und arbeitete als "maire" (Bürgermeister) in Schlebusch (heute ein Stadtteil Leverkusens). Er spielte Cello und Geige. Die Mitglieder des Orchesters waren gebildete Bürger, die aus Freude an der Musik musizierten.

Die Gründung des Orchesters ist ein Zeichen dafür, wie sich die Stellung der Musik im Leben der Menschen verändert hatte. In der Zeit bis zur französischen Revolution von 1789 war Musik fast nur in den Kirchen und an den Höfen, bzw. den großen Adelshäusern zu hören gewesen. Die großen Veränderungen in der Revolutionszeit und während der napoleonischen Kriege hatten ein erstarktes und selbstbewusstes Bürgertum hervorgebracht, das nun lebhaft am kulturellen Leben Anteil nahm und es zunehmend beeinflusste.

Das erste kommerzielle Orchester, das keine "Hofkapelle" war, wurde in dieser Zeit (1813) gegründet, das "London Philharmonic Orchestra" (später wurde es dann wieder "Royal"). Neben den Laienorchestern entstanden in dieser Zeit auch viele Laienchöre, die weltliche Musik machten.

Nun gab es also in der kleinen Stadt Burscheid im Bergischen Land ein Laienorchester, das Konzerte gab und bald ein fester Bestandteil des städtischen Lebens wurde. Der Dirigent und einzelne Mitglieder gaben Unterricht an den Instrumenten. Einige der Dirigenten komponierten selbst, am bekanntesten wurde Ewald Strässer (1867 - 1933).

Die prominentesten Zuhörer der "Musicalischen Academie" waren der preußische König Friedrich Wilhelm IV (1847), der Komponist Max Bruch (1878), Bundespräsident Theodor Heuss (1950) und Bundespräsident a.D. Walter Scheel (1990).

Seit der Gründung kümmerte sich der Verein um die Ausbildung des musikalischen Nachwuchses In den ersten 100 Jahren haben die Mitglieder selbst Jugendlichen und Erwachsenen Instrumentalunterricht gegeben, später wurden Profimusiker für diese Aufgabe engagiert. 1966 gründete die Academie eine Streicherschule Diese Streicherschule und eine ebenfalls in Burscheid ansässige Bläserschule wurden 1972 zur Musikschule Burscheid e.V. zusammengeführt. Diese Musikschule ist sehr erfolgreich, die Academie arbeitet im ehrenamtlich tätigen Vorstand mit.

Besonderen Aufschwung erlebte die "Musicalische Academie" seit den 80er Jahren. Das 175jährige Jubiläum (1987) wurde mit Vorträgen, Konzerten und einem Festakt begangen.

2012 feierte die Academie ihr 200. Gründungsjubiläum mit großen Festkonzerten.

In den 200 Jahren ihres Bestehens hat die ,Musicalische Academie' Höhen und Tiefen erlebt, aber sie hat nie aufgehört, mit großer Freude, viel Spaß und ernsthaftem Bemühen Musik einzustudieren und regelmäßig Konzerte zu geben.